Die Schule ist ein Kino

Von Yannis Fritsche, 2.11.2017

Statt am frühen Morgen waren wir am Abend in der Schule. Wir starrten nicht auf eine Wandtafel, sondern auf eine riesige Leinwand. Wir sassen nicht auf harten Holzstühlen, sondern auf weichen Riesenkissen. Sowas gibt es nur einmal pro Jahr, am Open Air Kino.

Es hat zum Glück nicht geregnet,
sonst wäre alles abgesagt worden. Der Freitagabend, 8. September, war kühl und es wurde schnell dunkel. Ideal fürs Open Air. Es kamen viele 1. bis 4. Klässler und ein paar 6. Klässler. Die meisten hatten Stühle, Decken oder Kissen dabei.

Der Abend war gut organisiert 
von Herrn Zweerus und Herrn Wildhaber. Auf dem hinteren Pausenplatz stand eine Leinwand, vor der sich alle mit ihren mitgebrachten Sachen setzen konnten.

Der Film hiess Konferenz der Tiere.
Ausgewählt hatte der Film der Elternrat. Martina Egi ist Mitglied des Elternrats.

 

Ein paar Fragen an Frau Egi:

Warum haben Sie den Film ausgewählt?
Weil er Kinder und Erwachsene anspricht. Ausserdem ist er lustig und die Geschichte gefällt mir.

Was finden Sie speziell am Film?
Er ist lustig gemalt und er hat schöne Filmmusik. Er überbringt ausserdem eine wichtige Botschaft: Man lernt, dass man der Umwelt Sorge tragen muss!

Wie haben Sie den Film gefunden? 
Lustig, spannend und lehrreich. 

Wer hatte die Idee, ein Open Air Kino an unserer Schule zu organisieren?
Die Idee, an der Schule ein Open Air Kino zu veranstalten, hatte Annina  Seger, ebenso wie die Idee, mit Plakaten Werbung zu machen.


Ich, der Autor dieses Artikels, fand das Open Air ein tolles Erlebnis. Ich durfte länger aufbleiben, das Riesenkissen war sehr bequem und auch der Film hat mir gefallen. Da die Zuschauer gelacht haben, glaube ich, dass der Film auch den anderen gefallen hat. Es war eine super Stimmung. Hoffentlich gibt’s nächstes Jahr wieder ein Open Air Kino.    

Zurück zur Übersicht